CasinoStop10 | Nachrichten | Google setzt Lockerung bei Glücksspiel Werbung fort

Google setzt Lockerung bei Glücksspiel Werbung fort

Glücksspiel im Internet ist ein sensibles Thema, mit dem sich auch das „Suchunternehmen“ Google befassen muss. Im konkreten Fall hat die Nummer eins unter den Suchmaschinen auf der Welt Sanktionen aufgehoben, welche in den USA für das Schalten von Werbung fällig waren. Damit richtet Google seine Strategie nach der aktuellen Gesetzgebung in den Vereinigten Staaten aus. Denn seit Beginn des Sommers sind dort Sportwetten legal. Dementsprechend soll auch geworben werden dürfen.

Konkret handelt es sich vorerst noch um einen Modellversuch. Doch dieser soll, einen Erfolg vorausgesetzt, erweitert werden. Denn die Sportwetten-Anzeigen sollen für Indiana, Iowa, Montana, Pennsylvania und Rhode Island erlaubt werden. Kurz gesagt: Es ist den Anbietern von Sportwetten jetzt erlaubt, direkt bei Google Werbung für ihre Produkte zu buchen. Diesbezüglich hat der Internet-Gigant seine Richtlinie hinsichtlich des Schaltens von Werbung gelockert.

Richtlinie für Glücksspiel gelockert: Erobern Sportwetten jetzt die USA?

Dass Werbung einen Einfluss auf uns Menschen, auf unser Kaufverhalten, hat, ist unbestritten. Nachdem die Sportwetten in Amerika legalisiert werden, ist es für Google an der Zeit die Regularien für Glücksspielwerbung zu aktualisieren. Dass ist eine ziemliche Trendwende. Es ist erst wenige Jahre her, da hat Google strikte Sanktionen für Werbung im Glücksspielbereich verhängt. Und jetzt erhalten entsprechende Anzeigen gewissermaßen eine regional eingeschränkte Freigabe. Was in mehreren internationalen Märkten unlängst erlaubt ist, gilt in Zukunft auch für einige US-Bundesstaaten. Ein Probelauf ist bereits gestartet. Nachdem der Startschuss für die Wetten im Sommer gefallen ist, hat Google bereits im Juni reagiert.

Über 325 Millionen Menschen leben in den USA. Damit ist der dortige Glücksspielmarkt vier Mal so groß wie in Deutschland. Dementsprechend sind Buchmacher und Glücksspiel-Unternehmen aus der ganzen Welt – so wie William Hill – an einem Markteintritt oder gegebenenfalls einer Erweiterung interessiert. Eine Werbeerlaubnis könnte den Markt noch schneller anschwellen lassen. Denn wer in den USA zugelassen ist, der kann jetzt das Werbematerial erstellen. Dieses darf nämlich bei den Google Ads, im Display-Netzwerk oder auf YouTube gezeigt werden. Lediglich der Google Anzeigenmanager ist von der Lockerung der Richtlinie aktuell ausgeschlossen. Außerdem gibt es noch eine Einschränkung. Denn Google lockert nicht die gesamte Glücksspiel-Werbung. Aktuell bezieht sich die Überarbeitung der Richtlinien nämlich nur auf die Sportwetten, und nicht etwa auf Online-Casinos.

Richtlinienaktualisierung: Die neueste Änderung erlaubt Werbeanzeigen für Glücksspiele, auch von lizenzierten Anbietern in Kolumbien, Kenia und Nigeria. Weiterhin ist Werbung für Daily Fantasy Sports in den USA ebenfalls freigegeben.

Vorgaben für das Schalten von Google Werbung für Glücksspiele

Abseits des US-Marktes hat der Suchriese weitere Länder in seine Richtlinie integriert. Doch jetzt ist es nicht zwingend uneingeschränkt erlaubt zu werben. Denn noch immer brauchen die jeweiligen Buchmacher die Erlaubnis ihrer Aufsichtsbehörde. Erst im Anschluss ist die Integration der Werbung von Seiten Googles erlaubt. Kolumbien, Kenia und Nigeria sind von Google bedacht worden. Doch Glücksspiele sind nicht in allen Ländern gerne gesehen. Die kenianische Regierung hat daher ein Gesetz erlassen, welches das Schalten von Werbung in sozialen Netzwerken unterzubringen. Dennoch hat Google Kenia in sein jüngstes Richtlinien-Update integriert.

Sowohl für die Werbenden, als auch von Google gibt es noch einige Fallstricke zu durchschneiden. So gab es jüngst Probleme bei der Darstellung von Werbung für Glücksspiele. Eine Werbeeinblendung für einen Anbieter wurde unterhalb von Anzeigen platziert, die folgendes Thema behandelt haben: „Wie kann ich mich von allen Glücksspielen abmelden?“ Dass ist natürlich nicht die Intention, welche sich Werbetreibende von ihren Anzeigen in der Suchmaschine erhoffen. Google hat reagiert. Die Werbung wird jetzt in allen Ausgaben, die das Wort „abbestellen“ enthalten, gestrichen. Schon seit 2017 erlaubt Google im Play Store einige Echtgeld-Apps zum Thema Glücksspiel – dies ist jedoch von den gesetzlichen Vorgaben der jeweiligen Länder abhängig.

Reichweite von Google: Auf dem deutschen Markt hatte die Suchmaschine am Desktop PC im Jahr 2018 ein Markvolumen von über 85 Prozent. Mobil waren es sogar über 98 Prozent.

Folgen den Sportwetten im Jahr 2020 die Online-Casinos?

Bislang läuft das Modellprojekt für Glücksspielwerbung nur auf Sportwetten bezogen. Doch mit sehr großer Wahrscheinlichkeit soll es nicht dabei bleiben. Denn Google könnte seine Richtlinie weiter lockern. Im Jahr 2020 endet das Verbot für Online-Casinos in den USA. Dementsprechend steht eine weitere Überarbeitung der Glücksspielrichtlinie bevor. Zukünftig wirbt der Suchriese vermutlich also ebenso für die Casino-Branche. Das Potential in den USA ist vorhanden. Dementsprechend möchte Google die Freigabe so schnell wie möglich durchführen.

Amerikanische Medien berichten von einer Planung, die Werbefreigabe für Online-Casinos zum 1. Quartal 2020 einzusetzen. In früheren Jahren wurde Casino-Werbung strikt unterbunden. Dies galt auch für New Jersey und Delaware, die Online-Glücksspiel legalisiert haben. Grundsätzlich ist Google bereit in jeden lukrativen Markt einzutreten. Doch ließ der Konzern über Harrison verkünden, dass Google beim Thema Glücksspiel nur Partner sein möchte. Das Unternehmen bleibt hier seine Rolle als Technologie- und Werbepartner treu. Ein Baustein des Erfolgs von Google ist, dass die Firma immer versucht sich zu verbessern. Für das Glücksspiel werden Anpassungen auf Grund des umfangreichen US-Marktes vermutlich immer sehr schnell umgesetzt.

We use cookies on this website to improve the experience of our visitors. If you continue to use this site we'll assume that you are fine with it
Agree & Close